Ruländer Hof

Der Ruländer Hof liegt nur durch die Böhmerstraße getrennt und durch eine Unterführung direkt verbunden, nahe am ausgedehnten, parkähnlichen Hospitiengeländes. Hier betreuen die Vereinigten Hospitien Kinder und Jugendliche in verschiedensten Lebensaltern und Situationen. Unser Haus liegt zentral, in unmittelbarer Innenstadtnähe.

Die Geschichte des Ruländer Hofes geht zurück bis ins 14. Jahrhundert. Hier wird erstmals der Stadthof der Herren von Rulandt (Reuland) urkundlich erwähnt. Seit 1805 im Besitz der Vereinigten Hospitien, dient er seidem der Betreuung und Fürsorge von Kindern und Jugendlichen. Von 1973 – 1976 wurde der Ruländer Hof, früher als katholisches Kinderheim unter dem Namen Waisenhaus St. Irminen bekannt, grundlegend saniert und zu einer zeitgemäßen Kinderhilfe- und Jugendeinrichtung umgebaut. Heute können im Ruländer Hof bis zu 12 Kinder und Jugendliche in einer vollstationären Heimgruppe und bis zu 12 Kinder und Jugendliche in einer Tagesgruppe betreut werden.

Nach Umbau- und Renovierungsarbeiten wurde 2008 zusätzlich eine Kinderkrippe zur Betreuung von Kleinkindern eröffnet. Hier betreuen wir bis zu 30 Kinder in drei Gruppen.