Gerontologische Beratungsstelle

Anlaufpunkt bei allen Fragen und Problemen

Für unsere Mitarbeiter, Bewohner und deren Angehörige bildet die Gerontologische Beratungsstelle einen Anlaufpunkt bei allen Fragen und Problemen.

Wir beraten Bewohner der Einrichtungen der Vereinigten Hospitien, die sich bedingt durch Krankheit oder andere kritische Ereignisse in einer schwierigen Lebenslage befinden, bei deren Bewältigung sie Unterstützung benötigen. Darüber hinaus beraten wir auch Interessenten an den verschiedenen Wohnformen, welche die Vereinigten Hospitien für Menschen im höheren Lebensalter anbieten. Gleichzeitig stehen wir auch den Angehörigen unserer Bewohner und unseren Pflegekräften als Gesprächspartner in belastenden Situationen zur Verfügung.

Unser Fachteam besteht aus einer Master-Psychologin und einer psychosozialen Beraterin mit Bachelor of Science in Psychologie, die Ihnen mit ihrer Kompetenz und Erfahrung beratend zur Seite stehen.

1997 gegründet, als ehemaliges Modellprojekt des Landes Rheinland-Pfalz, war sie ein Gemeinschaftsprojekt der Vereinigten Hospitien und der Universität Trier und wird mittlerweile von den Vereinigten Hospitien eigenständig getragen.

Was können wir für Sie tun?

Wir können uns vorstellen, dass Ihnen die Entscheidung, in ein Altenheim zu ziehen, nicht leicht fällt. Oft hilft es Ihnen oder Ihren Angehörigen, sich vorher von einer neutralen Person fachlich beraten zu lassen. Die Mitarbeiter der Gerontologischen Beratungsstelle unterstützen und beraten Sie gerne bei Ihrem Entscheidungsprozess und informieren Sie darüber, wie Sie sich und Ihre Angehörigen am besten vorbereiten können. 

Weiterhin beraten wir Sie, wenn Sie bereits in einer unserer Einrichtung wohnen. Das höhere Lebensalter bringt zuweilen schmerzhafte Ereignisse oder schwierige Lebenslagen mit sich, bei denen es für Sie hilfreich und entlastend sein kann, sich auszusprechen und fachlichen Rat einzuholen. Wenn es Ihnen aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich ist, zu uns in die Gerontologische Beratungsstelle zu kommen, suchen wir Sie auch in Ihrem Zimmer bzw. Ihrer Wohnung auf. Bei Bedarf führen wir auch Psychodiagnostik durch und entwickeln für unsere Bewohner individuelle Trainings- und Förderprogramme. 

Wir beraten Sie als Angehörigen, beispielsweise wenn Sie in Sorge sind oder sich durch die Betreuung eines, möglicherweise auch an Demenz erkrankten, Ihnen nahestehenden älteren Menschen überfordert fühlen. Wir führen entlastende Gespräche mit Ihnen, entwickeln gemeinsam Strategien zum Umgang mit schwierigen Situationen und vermitteln und beraten bei Konflikten. 

Darüber hinaus bietet die Gerontologische Beratungsstelle unseren Mitarbeitern Beratung, Supervision und Fortbildungen beispielsweise zum Umgang mit schwierigen Pflegesituationen oder zur Lösung von Konflikten an. 

Außerdem kooperiert die Gerontologische Beratungsstelle mit unseren Altenwohn- und Pflegeheimen auch im Hinblick auf innovative Betreuungskonzepte und bedarfsorientierte Projekte. 

Zu guter letzt ist die Gerontologische Beratungsstelle für die Gewinnung und Begleitung ehrenamtlicher Mitarbeiter zuständig. 

Die Inanspruchnahme dieser Leistungen sind kostenfrei.

Schweigepflicht

Die Mitarbeiter der Gerontologischen Beratungsstelle unterliegen der Schweigepflicht, daher wird alles, was Sie mit den Mitarbeitern besprechen, streng vertraulich behandelt.