Geriatrische Rehabilitations-
klinik

für geriatrische Erkrankungen

Geriatrische Rehabilitations-
klinik

für geriatrische Erkrankungen

Geriatrische Rehabilitation

Geriatrie ist das medizinische Teilgebiet, welches sich mit alten Menschen befasst. Dabei ist das kalendarische Alter nur ein Teilaspekt. Bestehende Einschränkungen wie Gangstörungen durch Arthrose oder Lähmungen durch einen vorbestehenden Schlaganfall können schon aus einem 65- oder 70-jährigen einen geriatrischen Patienten machen.

Grundsätzlich hat der Mensch im Alter weniger Organfunktion, so dass er leichter erkrankt, schwerer Krankheitsverläufe zeigt oder sich nur verzögert nach Krankheit erholt. Dies dieser Effekt kann individuell geringer ausgeprägt sein, so dass uns auch „rüstige“ über 80-jährige begegnen. In Krankheitsfällen werde sie dann jedoch häufig von ihren reduzierten Organfunktionen „eingeholt“. Deswegen sollte bei über 80-jährigen immer erwogen werden, ob eine geriatrische Behandlung nützlich ist.

Rehabilitation, auch bei geriatrischen Patienten, hat zum Ziel, krankheitsbedingte Beeinträchtigungen des Alltags zu verhindern oder zu mildern.

Diese Beeinträchtigungen können die Mobilität betreffen. Häufig können Alterspatienten zum Entlasszeitpunkt aus dem Krankenhaus noch nicht wieder alleine aus dem Bett aufstehen oder selbständig gehen. Aber auch die Selbstversorgung kann durch Erkrankung und deren Folgen beeinträchtigt sein. Nicht selten haben alte Patienten Probleme mit dem Wasch oder Ankleiden. Selbst der Gang zur Toilette kann eine Schwierigkeit sein. Diese Beeinträchtigungen will die geriatrische Rehabilitation beseitigen oder mindern.

Unser Team aus Ärzten, Pflegetherapeuten (denn diese Funktion haben bei uns die Pflegekräfte), Ergotherapeuten, Logopäden, Physiotherapeuten, Therapeuten für Physikalische Anwendungen (Wärme, Kälte, etc.) Sozialarbeiterinnen und Seelsorger klären mit den Patienten (und deren Angehörigen) die Ziele und Vorstellungen für die Rehamaßnahme. Diese werden dann im Verlauf der Maßnahme durch unterschiedliche Behandlungen ganz oder teilweise erreicht.

Die Geriatrische Rehabilitationsklinik

Die Geriatrische Rehabilitationsklinik St. Irminen wurde im Jahr 1995 neu eröffnet. Sie steht in direkter Tradition mit dem ersten Trierer Hospital St. Irminen, welches durch die Napoleonische Stiftung im 19. Jahrhundert ermöglicht wurde. Mit Blick auf die immer größere Zahl alter und hochaltriger Menschen wurde das ursprüngliche Krankenhaus durch die Geriatrische Rehabilitationsklinik St. Irminen abgelöst. Die Rehabilitationsklinik komplettiert so zusammen mit den bereits bestehenden Einrichtungen der Vereinigten Hospitien die Anforderungen an ein ganzheitliches Konzept der Altenhilfe.

Unser Haus verfügt heute über 80 Betten, 12 Betten auf einer Wahlleistungsstation und eine Tagesklinik. Sie liegt inmitten des ausgedehnten, parkähnlichen Geländes der Vereinigten Hospitien. Von hier aus erreichen Sie in nur fünf Gehminuten die Stadtmitte oder das Moselufer. Alle Wege auf unserem Gelände sind rollstuhlgerecht.

Chefarzt

Dr. Thomas Biundo

0651 945-2001
E-Mail senden

Pflegedienst-
leitung

Stephanie Margraff

0651 945-2028
E-Mail senden

Aufnahmevoraussetzungen

Sie können stationär in die Geriatrische Rehabilitationsklinik aufgenommen werden, wenn Sie nach akuten Erkrankungen wie beispielsweise einem Schlaganfall, Frakturen oder Gelenkoperationen Hilfe benötigen. Des Weiteren behandeln wir auch Patienten, die durch eine innere Erkrankung in Ihrer Lebensführung beeinträchtigt sind. Typischerweise zählen hierzu Zucker-, Herz- Kreislauferkrankungen, Erkrankungen der Atmungsorgane und verschiedene Nervenkrankheiten. Eingewiesen werden können Sie nicht nur durch das Krankenhaus, in dem Sie nach einem akuten Vorfall behandelt werden, sondern auch durch Ihren Hausarzt. Im Zweifelsfall kann Ihr Hausarzt Sie zu einer Untersuchung in unsere Rehabilitationsklinik überweisen, um eine mögliche Behandlungsnotwendigkeit abzuklären. 

Mehr Informationen zu den Aufnahmebedingungen finden Sie hier:

Liste mit Indikationsbeispiele

Anmeldeformular

Hier finden Sie eine Checkliste mit den Dingen, die sie bei Ihrem Aufenthalt ggfl. benötigen:

Checkliste Koffer

Leitbild der Geriatrischen Rehabilitationsklinik St. Irminen

In der Geriatrischen Rehabilitationsklinik ist es unsere Aufgabe, die allgemeinen Grundsätze und Leitlinien der Vereinigten Hospitien mit Leben zu füllen.

  • Unsere Patienten liegen uns am Herzen. Die Anerkennung ihrer Wertvorstellungen durch die Achtung ihrer Einzigartigkeit und ihrer persönlichen Bedürfnisse soll in unserer Arbeit für sie spürbar sein.

  • Oberstes Ziel unserer Bemühungen ist das Erkennen und Fördern der Ressourcen unserer Patienten und der Erhaltung bzw. Wiederherstellung ihrer größtmöglichen Selbständigkeit unter Einbezug der persönlichen Zielvorstellungen eines jeden unserer Rehabilitanden. Motivation finden wir im Erfolg unserer Bemühungen, die Fähigkeiten unserer Patienten nicht nur zu erhalten und zu unterstützen, sondern sie weiter zu entwickeln und im Sinne einer bestmöglichen Teilhabe an ihre persönliche Lebenssituation zur Entfaltung zu bringen. Hierbei wünschen wir uns die Mithilfe und Mitentscheidung unserer Patienten und ihrer Angehörigen in persönlichen Fragen.

  • Jeder einzelne Mitarbeiter trägt durch seine Leistung zur Erfüllung unserer gemeinsamen Aufgaben bei. Sie sind ein wichtiger Bestandteil, ohne die wir unserem Auftrag nicht gerecht werden können. Eine besondere Verantwortung gegenüber unseren Mitarbeitern sehen wir in einem offenen, fairen und ehrlichem Umgang. Die Akzeptanz fachlicher und menschlicher Kompetenz, die gegenseitige Förderung und die Toleranz gegenüber neuen Ideen prägen unser Miteinander. Eine ständige Weiterentwicklung medizinischer, pflegerischer und technischer Standards ist Garant für die Sicherheit unserer Patienten, Angehörigen und unserer Mitarbeiter.

  • Eine bedeutende Auswirkung auf die Leistungsfähigkeit und Motivation der Mitarbeiter hat eine konstruktive Fehlerkultur. Deswegen ist es uns wichtig, in einem positiven Arbeitsklima die Angst, „Fehler zu machen“ abzubauen. Als eine lernende Organisation führen Fehler zu Verbesserungen.
  • Ein respektvoller Umgang mit unseren Patienten, Angehörigen, Mitarbeitern und Kooperationspartnern ist uns wichtig. Wir begegnen ihnen wertschätzend und sind offen für Kritik und Beschwerden.

  • Geschlecht, Rasse, Religion und sexuelle Orientierung bewerten wir nicht, so dass diese unseren Umgang mit Patienten auch nicht beeinflussen.

  • Unser Handeln basiert auf einer Ethik, die die Autonomie des Patienten uneingeschränkt achtet, die Schadensvermeidung und Nutzengewinn verlangt sowie eine gerechte Verteilung der Gesundheitsleistungen betont.

  • Wir legen größten Wert auf vertraulichen, wertfreien und verantwortungsvollen Umgang mit den Informationen über unsere Patienten und Mitarbeiter. Datenschutz ist für uns selbstverständlich.

  • Qualität kennzeichnet unsere Arbeitsprozesse und Arbeitsergebnisse. Wir setzen dies um, indem wir unsere Qualität definieren, dokumentieren und sicher, eindeutige Kompetenzen und Verantwortlichkeiten festlegen und die für uns maßgeblichen Regeln und Normen kennen und einhalten.

  • Wir handeln und denken umweltbewusst und wirtschaftlich. Mit unseren Ressourcen gehen wir verantwortungsvoll um.

Qualität ist uns wichtig


Qualitätssiegel Geriatrische Rehabilitation

Die Geriatrische Rehabilitationsklinik St. Irminen wurde bereits 2004 mit dem Qualitätssiegel Geriatrische Rehabilitation ausgezeichnet, welches aus einem gemeinsamen Projekt des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK) Rheinland-Pfalz, der Kostenträger und der geriatrischen Rehabilitationskliniken Rheinland-Pfalz entstand. Hierbei handelt es sich um eine Zertifizierung, die sicherstellt, dass in unserer Einrichtung mit hoher  Struktur- Prozess- und Ergebnisqualität gearbeitet wird. Jährliche Überprüfungen belegen, dass diese Qualitätsstandards Bestand haben und weiterentwickelt werden.


Qualitätssiegel Geriatrie für Rehabilitationseinrichtungen

Zur Sicherstellung einer durchgehend hohen Qualität fordert das Sozialgesetzbuch von allen Rehabilitationskliniken in Deutschland eine Zertifizierung nach DIN EN ISO Kriterien.

Die Geriatrische Rehabilitationsklinik St. Irminen ist durch proCum Cert auf Basis des Qualitätsssiegels Geriatrie des Bundesverbands Geriatrie seit 2012 zertifiziert. Dieses Zertifikat belegt Strukturen, Prozess und Ergebnisse, die für eine erfolgreiche Rehabilitation von geriatrischen PatientInnen unabdingbar sind. Jährliche Kontrollen durch die proCum Cert dokumentieren dies.


Bundesverbands Geriatrie e.V.

Darüber hinaus sind wir Gründungsmitglied des Bundesverbands Geriatrie e.V.